William Martin Joel aka Billy Joel
Mini-Konzertbericht 31.07.2006 in Rom

Allerdings war ich schon um ca. 13 Uhr dort und erkundigte mich bei einem Security Men wann denn der Einlaß sei. 19 Uhr. Ich wollte um 18 Uhr dort sein, schafte es aber erst gegen 18:35. Dann wurden die Leute einzeln so gegen 18:57 eingelassen und Rucksäcke bzw. Taschen kontrolliert.
Ich sah mich schon weit hinten stehen da ich einen prall gefüllten Rucksack mithatte...
Es ging aber dann doch relativ schnell, denn ich machte den Rucksack gleich auf und entnahm die großen Teile damit er leichter reinschauen könne und ich schneller zur Bühne käme.
Als ich die Absperrung passierte nahm ich meine Füße in die Hand und lief was das Zeug hielt...
Ich bin alles andere als unsportlich, aber mir ging auf dem Weg dorthin die Luft aus. Shit und wurscht. Weiter. Billy wartet. Der Lohn war dann, daß ich ca. 4 Menschenreihen von der Bühne stand :-) Yeah!
Ich hatte mir eine kleine aufblasbare Luftmatratze mitgenommen und mich mit einem Buch bewaffnet hingesetzt. Es war "da unten" ziemlich heiß und stickig. Naja, was solls.

So weit vorne zu stehen war schon ein Genuß ;-).

 


Hi.
BA ging zu den Zusehern während Billy "oben" auf "seiner" Bühne blieb.
War aber auch klar, wie soll der "alte" denn da runter, geschweige denn dort wieder rauf kommen ;-).
Des weiteren nahm Bryan ein Bad an der Front, schüttelte Hände, gab 5, lies sich fotografieren und "betatschen".
Früher, ja früher machte das auch ein Billy Joel...

 
Zitat:
Und: Billy Joel war - wohl bedingt durch die immensen technischen Probleme (mal fiel sein Klavier gänzlich [!] aus, mal die Gitarre Byrnes';

Wann und wo?

 
Zitat:
mal setzte sich plötzlich die ganze Bühne in Bewegung und wurde gedreht, was die Band sichtlich irritierte)


Also ich habe nicht gesehen, daß sich die Bühne gedreht hätte.
Am Anfang, bei Angry Young Men, schon sich die Bühne von rechts nach links. Des weiteren irritierte es nicht die Band, die es, im Gegenteil (Byrnes) mit einem lächeln aufnahm, sondern nur den Meister. Ich glaube aber nicht, daß es irgendjemand dies ernst genommen hätte und wohl alle anwesenden dies als Gag angesehen hätten.
Auch als Billy den Kopf schüttelte, interpretierte ich dies als Schauspielerei...
Offensichtlich war er aber so angefressen, daß er noch vor dem Gesangspart von AYM das spielen abbrach. Hm.
Ist er wirklich so eine Diva. Oder so wenig Profi?
 

Zitat:
über weite Strecken des Konzerts nicht gerade gut drauf, um es mal vorsichtig zu formulieren ...

Nach einigen Liedern besserte sich seine Laune. Entweder war sein Ärger verflogen, oder er besann sich darauf, daß er eben ein Profi sei, dafür bezahlt werde und, daß er so nebenbei für eine knappe halbe Million (oder?) spielte und ev. via TV übertragen würde...

Ich für meinen Teil freute mich, daß er
Stand by me, Uptown Girl, Just the way you are und This is the time gespielt hatte. Bis auf letzteres hatte er die anderen nicht in Wien gespielt, hier kam ich in den Genuß :-).
Und bei einigen Liedern bemerkte ich eine leichte Variation, Jazz bzw. Blues mäßig (kann aber jetzt nicht sagen welche Lieder dies waren).



Zum letzten Drittel: Über den Autopiloten ist eh schon alles gesagt worden und das er wenigstens ein paar sehr bekannte Klassische Takte spielte. Leider reichte seine Referenz an Rom nicht, um When in Rome zu spielen :-(. Bzw. mangelnder Ehrgeiz/Bemühen.
In Frankreich würde ich mir, selbstredend, 08 C'etait Toi (You Were the One) erwarten... Naja.
Dies zeigte sich auch, offensichtlich, daß er nicht bereit war, Lieder von Bryan Adams zu spielen. Denn das müßte man ja wieder einlernen, üben etc. Und das ist ihm dann doch zu viel gewesen. Wenn dann schon Beatles Lieder, die er inn- und auswendig kann. Und wenn schon ein Duett von seinen Liedern, dann eines aus dem Autopilotdrittel (You may be right). Immerhin ließ sich der Meister herab, Cuts like a knife mitzuspielen.
Er sah warhlich nicht begeistert drein <g>. Aber, immerhin, er bewegte nicht nur die Lippen ;-), sondern er haute auch gelegentlich in die Tasten. Das habe ich nicht nur gesehen, sondern auch gehört.

Billy Billy Billy. Was soll man mit dir nur machen bzw. davon halten?
Nun, ich will es dem Meister gleichhalten, nämlich wie er am Ende, den Daumen sowohl nach oben als auch nach oben gehalten hat(te). Am Ende entschied sich das Publikum durch zurufen seinen Daumen nach oben zeigen zu lassen. Mich eingeschlossen :-).

Zuletzt noch:
Weder erwähnte er seine Band, noch mahnte er, keinen Scheiß von irgendwem anzunehmen ;-).