Meine Top Zehn Alben
Ich habe nicht nur die Alben aufgelistet, sondern auch die einzelnen Songs (zum Teil) bewertet.
Das ist manchmal etwas schwierig gewesen, teilweise fehlten mir die Worte bzw. die richtige Wortwahl,
dann wieder verschiedene Instrumente und Musikstilarten.

Nun denn, hier meine Top Zehn Alben der Vergangenheit; welche von 1971 Cold Spring Harbor von Billy Joel
bis 2004 Once von Nightwish und, sogar bis ins Jahr 1823 ;-) zurück reicht.


Platz 1-3:
Cold Spring Harbor [1971], Piano Man [1973] und River Of Dreams [1993] - Billy Joel.
Platz 3-6:
Oceanborn, From wishes to eternity-Live, Once - Nightwish.
Platz 7
Thriller - Michael Jackson.
Platz 8
Neppomucks Rache - EAV.
Platz 9
Rocky IV Soundtrack - Diverse (Survivor,James Brown,Robert Tepper,J.Cafferty).
Platz 10
Beethovens - Symphonie Nr. 9 in d-Moll, mit dem Schlußchor über Schillers Ode "An die Freude", op. 125./
S&M - Metallica
========================================================================================

Platz eins geht an, wie nicht anders zu erwarten, an den Grammy Gewinner und
Hall of Famer, Billy Joel mit dem Album

Cold Spring Harbor aus dem Jahre 1971, es folgen Piano Man [1973] und sein bis dato letztes (Pop) Werk,
River Of Dreams
[1993].

Cold Spring Harbor
01 She's Got A Way

Da ich Klavierliebhaber bin, gefällt mir diese Stück natürlich besonders.
Eine ruhige Ballade mit Klavierunterstützung.

03 Everybody Loves You Now
Ein stimmungsvolles und ironisches Lied.

Und hier kommt auch der Albumgebende Namen vor:
Ah, you know that nothing lasts forever
And it's all been done before
Ah, but you ain't got the time
to go to Cold Spring Harbor
No more

Die letzte Textzeile lautet:
This is what you wanted; ain't you proud?
'Cause everybody loves you now

Also, wer will das alles nicht? <g>

04 Why Judy Why

Ein eher langsames, fragendes ;-), Gitarrenlastiges Lied, welches mich
einfach an die 68er Bewegung und Stimmung erinnert. Sowie an Simon und Garfunkel (aber nur musikalisch).

08 Tomorrow Is Today

Tja, WAS soll ich da noch sagen? Schweres, ausschließliches Klavierlastiges, trauriges Lied.
Gegen Ende des Liedes hebt Joel seine dunkle tiefe Stimme um dann wieder "normal" zu singen.
Und doch, so gut.
I've been livin' for the moment
But I just can't have my way
And I'm afraid to go to sleep
'Cause tomorrow is today

People tell me life is sweeter
But I don't hear what they say
Nothing comes to change my life
So tomorrow is today
[...]
Though I'm living and I'm singing
And although my hands still play
Soon enough it will all be over
'Cause tomorrow is today

09 Nocturne

Ebenfalls ein Klavierlastiges, klassisches und nur instrumentales Lied.
Ist sogar relativ bekannt!
 


Piano Man [1973]

01 Travelin' Prayer

Stellt euch vor, ihr seid im Wilden Westen und geht in eine Bar, und dort sitzt
Mister Billy Joel und spielt auf seinem Piano.
Daneben ein paar Leute die, z.B. auf einem Banjo oder einer Geige mitspielen.
Piano, Swing, Pop at his Best!

02 Piano Man
Brauche ich da noch etwas schreiben?
Piano, Munharmonica und eine Textzeile daraus:
To forget about life for a while

(It's a pretty good crowd for a Saturday
And the manager gives me a smile
'Cause he knows that it's me they've been comin' to see
To forget about life for a while)

04 You're My Home
Ein Liebeslied oder besser gesagt eine Hommage. Angenehm ruhiges emotionales Gitarrenlastiges Lied.

When you touch my weary head
And you tell me everything will be all right
You say, "Use my body for your bed
And my love will keep you warm throughout the night"
Well I'll never be a stranger and I'll never be alone
Whenever we're together, that's my home

If I travel all my life
And I never get to stop and settle down
Long as I have you by my side
There's a roof above and good walls all around
You're my castle, you're my cabin and my instant pleasure dome
I need you in my house 'cause you're my home.
You're my home.

05 The Ballad Of Billy The Kid
Wieder, Wilder Westen, es handelt sich, wie aus dem Titel ersichtlich, um
den "Banditen" Billy the Kid. Dazu imitiert Billy Joel, wie später auch
die Monty Phytons in ihrem Film die Ritter der Kokosnuß, den Hufenschlag
der Pferde. Wieder ist eine Mundharmonika im Spiel; das Lied fängt langsam,
mit Geige/Violinenspiel und mit den Hufenschlag der Pferde an, danach folgt
die Mundharmonika mit Klavierunterstützung um dann mit einem tollen Intro und
Trommelschlag den Gesang anzukündigen.
Immer wieder wird dieses eher langsame Lied durch diesen imposanten Trommel-
wirbel unterbrochen, am Anfang langsam, dann Steigerung, Intro, langsam und
dann wieder normal um dann wieder mit dem besagten Trommelwirbel zu Enden.
Zum Schluß kommen dann noch mächtige Bläser zum Einsatz.
Ein perfekt arrangiertes Lied, Musikalisch als auch Textlich.

06 Worse Comes To Worst
Today I'm livin' like a rich man's son
Tomorrow mornin' I could be a bum (Faulpelz, Gammler, Penner, Rumtreiber, Schnorrer)
It doesn't matter which direction, though
I know a woman in New Mexico

Chorus:
Worse comes to worst
I'll get along
I don't know how, but sometimes
I can be strong

Einfach herrlich zum anhören. Vor allem wenn man selbst einen schlechten
Tag hat(te) dann ist dieses Lied (zumindestens für mich :-)) irgendwie
erheiternd, fast ironisch und sarkastisch.

07 Stop In Nevada
Hier sei nur die Orchesterähnliche Instrumentierung erwähnt.

08 If I Only Had The Words (To Tell You)
Der Text sagt wohl eh alles aus. Ein passendes Lied eben für solche Gelegenheiten.
Wie schwer es doch ist, die richtigen Worte zu fassen und diese auch
auszusprechen.
Was noch interessant ist, es gibt nicht wirklich einen Refrain.
Zwar kommt If I Only Had The Words (To Tell You) immer wieder vor, aber nicht
wirklich als Höhepunkt und Refrain im klassischen Musikgebrauch.
Trotz allem, ein klasser Song.
Dazu paßt auch diese Textzeile:
If I never find the song to sing you
Die suche nach dem perfekten Song <g> :-).

10 Captain Jack
Damit fing wirklich alles an.
Von einer lokalen Radiostation gespielt, oft gewünscht, Erfolg,
Plattenvertrag usw.

Saturday night and you're still hangin' around
Tired of living in your one horse town
you'd like to find a little hole in the ground,

Ein eher recht trauriges, fast schon depressives Lied, vermutlich hat er
damals auch seine Lebensgewohnheit bzw. zumindestens die seiner Umgebung
beschrieben...

Your sister's gone out, she's on a date
You just sit at home and masturbate

Eine gewagte Textzeile. Ok heutzutage wohl kaum mehr der Rede Wert. Aber damals?

Und, bedrückend: And if you can't understand why your world is so dead,
Musikalisch fängt es langsam an, (u.a. mit einer Art Orgel-/Synthesizer Klang)
es braucht ein bißchen um in die Gänge zu kommen; zuerst vom Klaviersound getragen,
kommen dann doch noch einige Instrumente, vor allem für den Refrain, dazu.
 

Und, Last, not least, das letzte Pop Album von Billy Joel
River Of Dreams (1993)
 

01 No Man's Land (Billy Joel)
02 The Great Wall Of China (Billy Joel)
03 Blonde Over Blue (Billy Joel)
04 A Minor Variation (Billy Joel)
05 Shades Of Grey (Billy Joel)
06 All About Soul (Billy Joel)
07 Lullabye (Goodnight, My Angel) (Billy Joel)
08 The River Of Dreams (Billy Joel)
09 Two Thousand Years (Billy Joel)
10 Famous Last Words (Billy Joel)


01 No Man's Land (Billy Joel)

Hier singt er sehr sozialkritisch über die Auswüchse über multiplex(e),
in einem Land (Gebiet) wo vorher nichts oder nicht viel war.
Dafür gibt es jetzt Kabel(Fernsehen)
"...there's cable now in Zombietown" und sie werden im Hauptabendprogramm
zu sehen und die Hauptattraktion sein
Now we're gonna be in prime time
Now we're gonna get the major attractions....
Ein rockiges Lied.

04 A Minor Variation
In A Minor Variation zeigt einen bluesig, soulig und rauchigen Billy Joel.

05 Shades Of Grey
ein Hinweis darauf, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß (ist) bereit hält
Some things were perfectly clear
[...]
Black and white is how it should be
But shades of grey are the colors I see

Now with the wisdom of years I try to reason things out

Grins, späte einsichten eines älter werdendes Mannes.

And the only people I fear are those who never have doubts
Save us all from arrogant men, and all the causes they're for

Eine deutliche Warnung...
Sonst, ein rockiges, mit Gitarre, Bass, Drumms und reizvollen Tampowechseln.


06 All About Soul
Hier sagt Billy mit eindringlichen Worten und einnehmender Musik, worauf es ankommt,
wenn zwei Liebende gemeinsam durchs Leben gehen wollen.(c ralf bodemann)
Meiner Meinung nach eines der Besten Pop Lieder von Billy Joel und überhaupt!
Liebe, Fürsorge, Verständnis und "there are no words to say", also blindes
Verständnis.
Hymmnische Liebeserklärung urteilt die Zeitschrift Stereoplay.

Musikalisch, leicht soulig angehaucht mit einem weiblichen Chor im Hintergrund,
und Streicher, die eine gewisse Spannung erzeugen bzw. steigern!
Er bringt es sehr emotional herüber wie ich finde. Vor allem sollte man sich das
Video dazu ansehen, wie er im Sakko, dunkler Sonnenbrille, weißem Bart und einer
Körperbewegung a la Stevie Wonder und Ray Charles (wahrscheinlich sogar bewußt
nachgemacht; schließlich arbeitete Billy ja mit Ray Charles bei einem Song
[Baby Grand] zusammen) den Song sehr emotional vorträgt.


Eine wahre Freundin sagte mir mal, sie würde sich sehr freuen, wenn ihr jemand so ein Lied widmen würde.
Das sagt doch alles, oder?
Daher hier, ausnahmsweise, der ungekürzte Text:

All About Soul

She waits for me at night, she waits for me in silence
She gives me all her tenderness and takes away my pain
And so far she hasn't run, though I swear she's had her
moments
She still believes in miracles while others cry in vain

It's all about soul
It's all about faith and a deeper devotion
It's all about soul
'Cause under the love is a stronger emotion
She's got to be strong
'Cause so many things getting out of control
Should drive her away
So why does she stay?
It's all about soul

She turns to me sometimes and asks me what I'm dreaming
And I realize I must have gone a million miles away
And I ask her how she knew to reach out for me that moment
And she smiles because it's understood there are no words to
say

It's all about soul
It's all about knowing what someone is feeling
The woman's got soul
The power of love and the power of healing
This life isn't fair
It's gonna get dark, it's gonna get cold
You've got to be tough, but that ain't enough
It's all about soul

There are people who have lost every trace of human kindness
There are many who have fallen, there are some who still
survive
She comes to me at night and she tells me her desires
And she gives me all the love I need to keep my faith alive

It's all about soul
It's all about joy that comes out of sorrow
It's all about soul
Who's standing now and who's standing tomorrow
You've got to be hard
Hard as the rock in that old rock 'n' roll song
But that's only part, you know in your heart
It's all about soul


07 Lullabye (Goodnight, My Angel)
Lullaby ist eine zeitlos schöne Balladen mit Tiefgang.
Klar, hier ist es wieder, das Instrument, das bevorzugte, womit er seinen
Zweitnamen begründete: Das Piano. Ein schönes Nachtlied (zum einschlafen für
Töchterchen Alexa Ray). Rührt mich zeitweise zu tränen, vielleicht auch
deshalb weil ich kein(e) Kind(er) habe, snif.


08 The River Of Dreams
"River of Dreams." Gospel-Stil mit viel Percussion und einem sehr hoch singenden Billy Joel.
Auch wenn das Lied viel gelobt wurde (ich glaube es war sogar für einen Grammy
nomminiert), aber es gibt lieder die werden einfach zu Tode gespielt. River of
Dreams ist, neben Uptown Girl, leider so ein Joel Lied.
Trotzdem ist es gut :-)!

09 Two Thousand Years
das episch ausschweifende ballardeske "Two Thousand Years"
Hm, gab es eigentlich viele Lieder zum Thema Jahr(tausendwechsel)2000?
Wie auch immer, Billy hat hierzu ein recht gutes Lied geschrieben.
Musikalisch etwas eigenartig und sicherlich nicht so leicht ins Ohr gehend,
eher für ruhige, entspannte Minuten.

This is our moment
Here at the crossroads (am Scheideweg) of time
We hope our children carry our dreams down the line (über das Milleniums Jahr 2000)

We're on the verge (Rand) of all things new
We are two thousand years
Wir sind 2000 Jahre (alt)[geworden]. Auf seinem Milleniumskonzert im New Yorker
Madison Square Garden 1999/2000 <g>, sang er dieses Lied, no na, vor Mitternacht,
und beendete es mit Happy New Year, Happy New Millenium :-).

Und nun zum letzten Lied dieses, mit vier Grammys nomminierten, Album's und
zugleich auch, leider, das letzte Lied des Pop-, Rock- und nunmehrigen
Hall of Famer's, Billy Joel:

10 Famous Last Words
die energischen "Famous Last Words" (c Stereoplay).
Leider konnte man, bis dato 23.10.2005, diese Worte
"And these are the last words I have to say / It's always hard to say goodbye"
wirklich wörtlich nehmen.
Er schließt wirklich ab mit seiner Pop- und Rock Vergangenheit (einerseits mit der
Textzeile "But now it's time to put this book away" und andererseits erklärte er in
Interviews, dass er sich nun wieder der Klassischen Musik widmen wolle, was er ja
dann auch mit dem 2001 erschienenen Klassik Album, Fantasies & Delusions tat):

Sitting here in Avalon, looking at the pouring rain
Summertime has come and gone and everybody's home again
closing down for the season, I found the last of the souvenirs

Stack the chairs on the table tops
Hang the sheets on the chandeliers
It slows down but it never stops

Eine weitere Textzeile lautet:
"But that's the story of my life"
Tja, das war sie also, die Geschichte, des Herrn Billy Joel. Einer der größten
Musiker aller Zeiten (Musikalisch als auch Kompositorisch).
 

========================================================================================
Nun haben wir das Kapitel Joel geschlossen und widmen uns einer noch relativ jungen Band,  die es geschafft hat,
sich aus der Masse der Metall Bands hervorzutun:
Nightwish.
Kurz umrissen ihr Musikalischer Stil:
Heavy Metall, gepaart mit Symphonie (viel Keyboard; und bei ihrem letzten Album Once, die Unterstützung des
London Symphonie Orchesters, die auch schon, u.a. den Filmsoundtrack zu Herr der Ringe eingespielt haben!)
und einer weiblichen und opernhaften Gesangs Frontfrau. Nightwish kommen aus Finnland.
http://www.nightwish.com/
========================================================================================

Oceanborn

Es begann in einer Newsgroup. Dort wurde mir Nightwish empfohlen. Ich nahm damals an,
die Band hieß Oceanborn und das Album Nightwish. Ich bin demjenigen (Unbekannten)
noch heute ewig Dankbar für diesen Tipp (obwohl ich an Nightwish ohnehin nicht vorbei
gekommen wäre bzw. wären sie mir so oder so aufgefallen).
Wie auch immer, Heavy Metall ist ja in ein paar Liedern erträglich. Schlimm wird es,
so wie damals als kleiner Junge, als ich Dark/Gothic Metall gehört habe. Heyvy Metall
plus einer tiefen Männerstimme die nur gegrölt hatte und man kein Wort verstand. Damals
schüttelte ich den Kopf; obwohl die Metallelemente ja gar nicht einmal so schlecht waren.
Mittlerweile, wohl durch Metallica und Bon Jovi "weichgespühlt" ;-), gefällt mir Heavy
Metall nun sehr gut. Und Metallica haben ja durch ihr S&M Album mit dem San Francisco
Symphony Orchestra einen ähnlichen erfolgreichen Weg an(be-)geschnitten.
Nun, Nightwish ersetzt das Dark bzw. die tiefe grölende Männerstimme (obwohl bei einigen
Liedern sie dies dann doch gemacht haben) durch eine Sängerin. Nun haben Frauenstimmen
schon mal ein ganz anderes Stimmenvolumen und -lage. Wenn dann jedoch eine Frau singt, die
nicht nur eine tolle Stimme hat (a la Mariha Carrey, Celine Dion, Christina Aguilera)
sondern diese noch eine Opernausbildung genossen hat (wenngleich sie damals noch in der
Ausbildung war), dann darf man gespannt sein.

Stargazers
Ein Beginn wie er schneller nicht sein kann. Ein Wahnsinn. Speeedmetall at his Best.
Synthesizer Klänge mit Trommelstakkato gemischt.
Und dann taucht, ganz unspäktakulär, Tarja Turunenns Stimme auf. Sie, sowie das ganze
Lied steigert sich dann in ihrer intensität, mal hohe Töne, dann im Gruppengesang und
dann wieder bedrohliche Stellen bis es gegen Ende immer langsamer, leiser und
melodiöser wird; wo man glaubt das Lied sei nun zu Ende um dann doch noch weiterzu"laufen"
um dann mit einem Metalltypischen schnellen Trommelwirbel zum Ende zu gelangen.

Gethsemane
Hier kommt Tarjas Stimme erstmals mit einem etwas höheren Ton hinaus. Bei anderen Sänge-
rinnen hat man das Gefühl, dass sie jeden Moment aufhören müßten oder das es furchtbar
klingen würde weil die Stimmlage einfach nicht zu schaffen und schon gar nicht zu halten
ist. Tarja kann es.
Das Stück erinnert an manchen Passagen teilweise an Klassische Renaisance Stücke
a la Bach&Co.

Devil&The Deep Dark Ocean
Endlich ist man fast geneigt zu sagen, als nicht Nightwishkenner, endlich kommt die tiefe,
dunkle Basstimme, die eine Heavy Metall Band sonst auszeichnet (a la Dimmu Borgir&Co.).
Nur mit dem Unterschied, das es erstens nicht zu lange dauert und zweitens die Goldstimme
(Tarja) im Duett bzw. abwechselnd zu hören ist.
Baut sich gegen Ende auch immer wieder auf, immer wieder mit kleineren Stakkattofeuerwerken
und der hohen Stimme Tarjas, kleinen Zwischenpausen und der dunklen tiefen Basstimme,
um dann "normal" weiterzulaufen. Das Ende ist relativ unspäktakulär.

Passion and the Opera
Hier ist das Highlight eindeutig der Mittelteil. Tarjas hohe Stimmlage, die sie gekonnt
mit kurzen Tönen zu steigern (Tonleiter?) vermag (kann es aus Madamme Butterfly sein?);
gepaart mit dezenten Metall Tönen um dann in einer gewissen Weise wie Phantom of the Opera
zu klingen; hier allerdings ohne Männerstimme. Das Ende ist leider schwach, nur ein einfaches
leiserwerden.

Swanheart
Ein ganz feines Lied. Es fängt langsam an, nur Tarjas Stimme mit ein bißchen Klavier und
Streicherbegleitung. Unterstützt wird sie dann von weiteren Frauen im Hintergrundchor.
Erst später setzt dann "die Trommel" ein und ein wenig später dann die Gitarre(n) und dann
alle gemeinsam um dann langsamer zu werden wo dann das übliche 2/3 ohne Stimme, also nur
die Soli weiterführen (Gitarre, Drumms, Streicher); gegen Ende singt dann Tarja relativ
leise und sehr angenehm mit.


Moondance
Man kann es ja fast schon am Titel erkennen. Ein Instrumentalstück, mit Flötenmusik, und
wohl wirklich ideal unter dem Mond zu tanzen.
Es fängt leise mit einem Klavier an. Danach geht es dann schon wesentlich schneller und
härter zur Sache. Wie ein klassisches Stück aus dem Mittelalter (Irisch, Russisch, Unga-
rische Folklore Musik[mäßig]. Dann im Mittelteil, spährische Klänge um dann wieder "normal"
metallisch weiter zu machen bzw. dann wieder in mit dem Folkstrott zu Ende zu führen.
Eine interessante Variation bzw. Interpretation einer solchen Musikrichtung (die ja nicht
gerade oft als Referenz oder Stilelement in der "Klassischen" Metall Szene verwendet wird).

The Riddler
Hm, was soll ich schreiben. Es ist ohnehin schwer eine Musik zu beschreiben, warum und
wieso sie einen mitreist. Ist zwar nicht Nightwish bestes Lied, aber insgesamt sehr
stimmig und schnell. Langsame Passagen wechseln sich ab, Tarja singt nicht zu hoch (selten),
gute Metall und Synthesizer Klänge. Paßt und gefällt :-).

Walking in the air (ist eine Coverversion)
Hm2. Ein sehr langsames, gefühlvolles und, geniales Lied. Tarjas wunderschöne hoch singende
Stimme wird dabei von einem eher einfachen fast schon monotonen Trommeln begleitet, dazwischen
gibts immer wieder Flötenklänge.
Nach 2/3 gibts dann das übliche, allerdings hier langsame Gitarrensolo um dann nach 3:28 aus-
zuklingen; um dann doch noch weiterzumachen mit Synthesizer und Drummklängen; danach kommt
wieder Tarja. Im Gegensatz zum den ersten beiden Dritel geht es im letzten Drittel etwas
schneller zu, nur unmerklich, aber doch. Dieses Lied klingt dann langsam aber doch rythmisch,
mit Drumms, Gitarre und Synthesizer aus.

Der Endsong
Sleeping Sun
Zurecht einer der vielgewünschten Klassikern bei Live Konzerten.
Eigentlich ungewöhnlich, mit zwei langsamen Liedern ein Album zu beschließen, aber egal, vor
allem wenn es solche Kracher sind. Man muß sich halt die Mühe machen und genau und konzentriert
hinhören. Es ist eben keine Nummer die man so einfach im Hintergrund laufen läßt und mitschunkelt
(ja auch Nightwish haben solche Songs in ihrem Reportuar). Ein langsames Lied mit einer nicht
zu hoch singenden Tarja, in der Mitte dann, zur Unterstützung ein Chor und Tarja im Hintergrund,
im 2/3 dann ein kurzes Gitarrensolo um dann gegen Ende mit langsamen Drumms und Synthesizer
Streicherklängen zu enden.
Dazwischen werden immer wieder "das Glockenspiel" eingestreut.
========================================================================================

Let's freak out!

From Wishes To Eternity Live

Gleich vorweg, hier wird ein Live Album besprochen und bewertet. Das Live Alben naturgemäß,
vor allem wenn man ein Fan der betreffenden Person/Gruppe ist, besser bewertet werden,
liegt auf der Hand :-). http://www.metal1.info/dvds/dvd.php?dvd_id=12

The Kingslayer
Der Anfang ist, wie er bombastischer nicht sein könnte und wohl eines der
Besten Lieder die sich für ein Anfangskonzert eignen.
Tarja singt das Lied (am Anfang), indem sie die Wörter kurz hinausstößt um dann
wieder normal weiterzusingen. (Anm.: Wenn man das Intro, mit den passenden
feuertechnischen Pyroeffekten sieht, wie Tarja dann mit langem weinrot-schwarzem
Mantel, aufgestellten Kragen, und gestikulierend wie eine Hohenpriesterin sing,
dann kommen einem die Tränen! Das ist einfach unfaßbar; unfaßbar gut.).
Danach folgt ein eher ruhiger Part mit Synthesizer Klängen und Gitarre (Drumms
sind natürlich fast immer vorhanden) um dann, natürlich, wieder in einen schnelleren
Part überzugehen. Immer wieder abgesetzte Synthesizer und Drumm Klänge bereiten
dann das letzte Drittel des Liedes vor.
Hier kommt dann auch sehr deutlich und abgesetzt, die Männliche Stimme, wo dann
Tarja gegen Ende des Männlichen Gesangsparts (leider hier vom Band:-( ) wieder
mitsingt. Mal singt der Männliche Gesangspart hinein, dann wieder Tarja oder
es bestehen klare Abschnitte und Pausen.
Was dann kommt ist einfach phänomenal.
Männlicher Part:
"Run away with your impeccable kin!"
Tarja:
"- Good wombs - hath - borne - bad sons..."
- bedeuten ganz kurze Pausen.
So geht es dann mit den restlichen Wörtern weiter, also im stakkato,
begleitet von den wummernden Drumms und dem Finalen Showdown mit einer
Feuerexplosion. Wow, was für ein Beginn. Man kann sich vorstellen, dass
mit so einer Musik Leistungen möglich sind (z.B. beim Mountainbiken wenn
gar nichts, oder sagen wir so, fast nichts mehr geht....), wo man schon
längst aufgegeben hätte oder sehr schwach geworden wäre.

Doch es bleibt keine Pause, nichts da zum schlapp machen, denn es geht
weiter mit
She is my sin

Hier singt Tarja etwas höher als beim Eröffnungslied.
Auch das Puplikum wird noch etwas mehr animmiert und man hört das Geklatsche.
Die Drumms im Hintergrund rennen nur so rauf und runter, bis dann nach 1/4 des
Liedes, es wieder langsamer wird, ohne Drumms nur mit einem Hauch von Synthesizer
Musik und Tarjas genialer Opernstimme weitergeht. Hier hört man eben sehr deutlich
ihre (jetzt Mal ohne Superlativen) sehr gute Stimme. Hoch, aber nie Gefahr laufend,
abzureißen, sprich schmerzhaft zu klingen. Auch erkennt man hier, ob die Tontechniker
gut gearbeitet haben, was bei Live Aufnahmen sowohl bei CD oder DVD meistens der
Fall ist. Wenn man selbst schon mal auf einem Live Konzert war und sich dann(ach)
die CD/DVD angehört hat, kommen einem dann schon mal die Tränen wie schlecht doch
das Konzert abgemischt war. Nämlich, wenn man den SängerInn schlecht oder schwer
verständlich hört! Da mag ja bei einigen Nuschlsänger (vornehmlich Texaskaugummi;
Dylan, Cocker) egal sein, bei einer ausgebildeten Opernsängerin jedoch nicht.

Deep Silent Complete
Hier fängt Tarja, nur unterstützt von einem kaum wahrnehmbaren Synthesizer, an
ziemlich hoch zu singen (ohne Wörter jedoch). Hier bestimmt eindeutig Tarjas
hochsingende Stimme das Lied. Auch treten hier die Drumms mehr in den Vorder-
grund bzw. überwiegen die Gitarren. Auch hier wieder, gegen Ende des Liedes,
eine Passage wo nur Tarja sind und ein kaum wahrnehmbarer Synthesizer sie be-
gleitet. Viel Text gibt es hier zwar nicht, aber das macht nichts, denn Tarja
sing so genial (aaaaahhhh aaahh aaahhhh usw. ;-) hoch, dass man wie Eis zer-
geht! :-).

The Pharaoh sails to Orion.
Hier wird Tarja nicht nur durch eine tiefe Männerbassstimme unterstützt, sondern
es ist auch noch ein Gastmusiker, Tapio Wilska (der singt genau so wie er aussieht
bzw. so stellt man sich einen starken und furchterregenden Wickinger vor ;-).
Hier ist besonders das pseudo orchestrale, weil vom Synthesizer kommend, zu erwähnen,
und, Tarjas Solo.
Des Herren Tapio Wilska Gesangspart wird wohl nur den eingefleischteren Metall Fans
zusagen, aber ich muß sagen, eine ganz nette Abwechslung, und, Tarja geht bei diesem
Lied ja nicht verloren (Gott sei Dank, für alle anderen sei hier Dimmu Borgir empfohlen ;-).
Das Ende wird dann sehr langgezogen, zuerst die langen Gitarrenriffs, dann die Drumms
und dann, wo man sich dem Ende wähnt, kommt doch wieder Tarjas Stimme (auch wenn den
letzten Takt der Synthesizer und die Drumms abbekommen).

Come cover me
Hier sei am Anfang das helle Glockenspiel erwähnt. Nach einiger Zeit, reißt Tarja
das Puplikum mit der Aufforderung ihr das Hey nachzusingen mit was einen schönen Chor(al)
ergibt. Auch hier glaubt man nach ca. 2/3 das Lied neige sich den Ende zu, doch statt-
dessen gibt es nur Tarjas Stimme mit dem Synthesizer, um dann wieder normal weiter zu-
spielen. Und gegen Ende singt dann Tarja, sehr langsam und langgezogen wieder alleine
mit dem Synthesizer.

Crimson Tide/Deep Blue Sea ist eine Instrumentalnummer, die hauptsächlich vom
Synthesizerspiel des Herrn Tuomas Holopainen getragen wird. Doch dann ist auch ein
Gitarren und Drumm Part vorhanden der dann wieder vom Synthesizer Part "verdrängt"
wird. Dann wieder spielt "der" Synthesizer mehr mit den Drumms. Eine tolle Nummer.

Swanheart
All those beautiful people
I want to have them all
Wieder, nur Tarja mit dem unscheinbaren Synthesizer zu Beginn. Dannach unterstützt
ein Klavier! Tarja. Gegen Ende des Intros kommen die hohen und langsam gespielten
Klaviertasten besonders zur Geltung. Danach kommt Tarja mit einer sehr hohen
Stimme und den Drumms. Und der orchestrale Synthesizer kommt noch hinzu.
Ergänzt wird es dann, leider muß man da fast schon sagen, da man sich an das langsame
nur Synthie unterstützte und Tarja's Gesang gewohnt und verliebt hat, ein langsames
Gitarrensolo (welches aber auch noch sehr gut ist) hinzu.
Der Schluß ist mit dem leider unvermeindbaren Gitrarrensolo&Drumms-in-die-länge-ziehen
ganz ok und diesmal halt auch unspäktakulär (muß ja aber auch nicht immer sein).
Wie gesagt, ein langsames, mit dem orchestralen Synthesizer spiel und Tarjas extrem
hoher Stimme, getragenes, langsames, epochale, Stück.


Elvenpath
Es beginnt mit einem sonoren dumpfen langanhaltenden Syntehsizer Brummen, mit einem
weiblich sprechenden Intro (Tarja vom Band) und dazwischen einem Glockenspiel.
In the sheltering shade of the forest
Calling calming silence
Accompanied only by the full moon
The howling of a night wolf
And the path under my bare feet...
...The Elvenpath
(man muß sich wohl um die Mitternachtszeit in die Rocky Mountains oder den hohen Norden
versetzen, und dem rauschen der Blätter und dem aufheulen der Wölfe zu lauschen, während
aus dem Hintergrund eine warnende Frauenstimme erklingt)
Danach setzen Drumms und Synthesizer ein, um kurz darauf auch von der Gitarre unterstützt
zu werden.
Hier möge man vor allem auf die (ok ich wiederhole mich ;-)) stakkato gespielten Drumms
konzentrieren (vor allem beim Refrain: The way to the lands....).
Auch hier kommt gegen Mitte des Liedes eine männliche Stimme vom Band, wo Tarja, noch
während die Endworte gesprochen werden, mit sehr hoch singender Stimme (aaahhh oohhh)
entgegenhält. Gegen Ende des Liedes zieht sie diesen Part sehr lange in die Länge (wozu
ist man auch Opernsängerin :-)).
Das Ende, hier mit wieder mit sich-in-die-Länge-ziehenden Drumms&Gitarrensolo flackerd
kurz wieder auf um dann fast nahtlos in das nächste Lied überzugehen, nämlich
FantasMic Part3, welches hier aber nicht rezensiert werden soll.


Wishmaster
Let's freak out, because the song is
Wish Mas ter!
sprach Tarja und so ging es dann mit dem Endsong weiter: Bombastitsch.
Zuerst wartet Tara, bis Tuomas 3x kurz das Intro von Wishmaster anspielt,
um dann den Titel anzukündigen; wobei sie hier den Namen in die Länge zieht:
Wish, Mas, Ter.
Dannach eine kurze Pause, im Hintergrund kündigen sich schon die Drumms an,
um dann plötzlich mit bombastischer Unterstützung

Master!
Apprentice!
Heartborne, 7th Seeker
Warrior!
Disciple!
In me the Wishmaster

zu singen. Erst dann "geht" das Lied so richtig los. Und wie.
Allein wenn man sich hier die Drumms anhört, wie schnell und stakkato-
ähnlich die gespielt werden, so ist man selbst versucht, Luftdrumms zu
spielen. Weiter geht es dann mit einem kurzem Gitarrensolo und dannach
Tarjas Stimme, die hier zeitweise sehr hoch klingt.
Sie und die Band spielt dann normal weiter, bis dann nur mehr die Band
spielt und dann wieder zum Höhepunkt und Refrain zu kommen, wo es dann
kurz darauf wieder sehr bombastisch wird
Master!
Apprentice!
Heartborne, 7th Seeker
Warrior!
Disciple!
In me the Wishmaster
Zwischen jedem Wort wird eine kurze Pause eingelegt.
Insgesamt eine etwas härtere Nummer mit wo man sich sehr auf den Höhepunkt,
dem Refrain freut. Im letzten Drittel, dem üblichen Instrumental Teil, gibt
es dann ein etwas höher klingendes Gitarrensolo, welches aber nicht wie sonst
üblich nur hoch wird bzw. gleich klingt, sondern hier geht es in einer Wellen-
form hoch und runter um dann gegen Ende fast nahtlos von Tarja wieder zum
Höhepunkt geführt zu werden.
Das Ende ist dann das altbekannte hinführen zum Schlußakkord von Gitarre und
letztendlich Drumms und den pyrotechnischen Explosionen. Genial. So gehört ein
Abschluß!

========================================================================================
Once (2004)
Metall Symphonic statt mit Synthesizer, hier mit einem Orchester, dem London Symphonic Orchester welches auch
schon den Soundtrack zu Lord of the Rings eingespielt hat (was auch die nicht kleine Summe von € 400.000 ver-
schlang; jedoch, gut investiert :-)).

Rezension folgt....
========================================================================================
 
Thriller - Michael Jackson

Warum? Nun, zu seiner Zeit, am Gipfel der Popularität, wo die damals wichtigsten
Musikstilelemente dabei waren: Pop, Soul, R&B und vor allem Disco (Pop).
Und, was ich gerne noch erwähnen möchte, das Titellied, Thriller.
Diese Geschichte, diese Aufmachung, die Effekte, und dann natürlich noch diese
Stimme von Vincent Price (Darkness falls across the land, the midnight hour....)
und das abschließende Lachen. Genial. Ein Meilenstein! Das Video sowieso. Kult!

Billy Jean
Pop meets Streicher. Nicht ganz neu, aber sehr gut und passend umgesetzt.
Fällt gegen Ende aber ein bißchen ab.

Beat it
West Side Story und Eddie Van Halens Gitarrensolo.

Wanna be startin
Schnelle tanzbare Beats. R&B Pop Disco :-).

The Lady In My Life, die beste Ballade auf dem Album! R&B und Soul pur.

========================================================================================

 
Neppomucks Rache - EAV

Was, die EAV mit Neppomucks Rache bei den Besten Alben aller Zeiten?
_DIE_ Blödelcombo schlechthin. Die mit dem schrägsten und schlechtesten Geschmack
(Ding-Dong, Ba Ba Banküberfall, Märchenprinz usw)!
Ja, denn wenn man von den Blödelhitparadenliedern absieht, stecken in vielen Alben,
kritische, sozial und auch selbstkritische sowie bitterböse und zynische Lieder.
Bei manchen ist es nicht so offensichtlich und man muß schon zwei(mehrmals) hinhören,
doch dann, erschließt sich ein feiner Humor. Die Schwierigkeit(en) beim Liederschreiben
ist, dass man sie mit der Musik abstimmen muß und gleichzeitig auch noch hör- und
verstehbar bleiben soll. Manchesmal muß man dann auch Abkürzungen, Umstandswörter,
Anglizismen oder auch Reime bemühen.
Viele von euch haben Englischsprachige Alben gewählt, so auch ich, aber ich glaube,
nein ich weiß, dass es auch sehr gute Österreichische (Neudeutsch Austro Pop) bzw.
deutschsprachige Musik gibt. Ich kann aber nur die beurteilen, die ich besitze;
vom Hörensagen (Hans Söllner, Fendrich, STS, Ludwig Hirsch, Peter Cornelius,
Geord Danzer, Falco, Grönemeyer, Wecker, Willy Astor usw.) oder ein mal gehört haben,
jedoch (noch) nicht.
Zurück zur EAV. Ich habe mehrere Alben der EVA. Ein guter Künstler/Gruppe erhielt von
mir die ungehörte Kauffreigabe, will heißen, dass ich (zumindestens war es früher so)
mir das Album vorher nicht1x angehört habe sondern gleich gekauft habe.
Dazu zählte Michael Jackson, Madonna und eben die EAV. Leider sind die Alben immer
weniger gut geworden (ich kann nicht schreiben schlechter, denn schlecht sind sie ja
nicht, nur, vor allem an Neppomucks Rache gemessen, eben nicht mehr so gut. Schade).

Fangen wir also mit dem Ersten Lied auf dem Album an.

Wo ist der Kaiser?
Es fängt mit Fanfarenklängen und den typischen Österreichischen Märschen (Anlehung an den
Radetzkymarsch) an.
Es handelt davon, dass Österreich noch immer seinen Kaiser liebt und offensichtlich auch
vermisst. Und von der Tatsache, dass unser Selbstwertgefühl zusehend verfällt.
Wenn das Lied von bzw. über den Kaiser handelt, ist klar, dass dieser auch parodiert
werden muß! Und so kommt es, dass dieser (Stimme) am Anfang bemüht wird.

Es war Ungarn Österreich früher groß wie nie,
und Kaiser Franz der Donauhecht
im Sumpf der Monarchie!

Sowie: "Was sind das für Zeiten?
Was hat das zu bedeuten?


Immer diese Popmusik, Popmusik, Popmusik!
Nur mehr schräg Töne
kein Sinn mehr für das schöne
Immer diese Popmusik, Popmusik, Popmusik!
Der wahre Hit, sei mir nicht barsch,
ist der Radetzkymarsch

Und dann folgt ein kurzes Stückchen jenes Marsches!

Der Restbestand der Monarchie ist heut verarmter Adel
Was übrig blieb vom blauen Blut sind Krampfadern am Wadel!
Das letzte was wir haben, sind uns're Sängerknaben!
Er lebe hoch!
Wo ist der Kaiser!

Um das Image aufzuwerten meinen Managementexperten
muss der Kaiser wieder her, weil dann simma wieder wer.
Grab'ma aus aus unseren Kaiser
kauf'ma ihm an synthesizer
und aus's schlagzeug (Vulgo Budl)
setz ma unsern Kronprinz Rudl!
[....]

Der Kaiser macht den Ausfallsschritt,
und 100 000 tanzen mit.
Er lebe hoch!
Wo ist der Kaiser?!...

Arrivederci
Hier auch nur ein kurzer Auszug aus dem bitterbösen Lied:
Deine Freunde waren hochpotent
vor allem ihre Kontoständ',
sie haben dich verwöhnt, immer brav gelöhnt und du hast kurz gestöhnt: Uhh!

Refrain
Arrivederci, ciau ciau Mon Amour
wie konnte ich mich nur erdreisten
du bist mir zu kostbar zu gut eine Spur
ich kann mir dich nicht mehr leisten.

Du bist nur dann emanzipiert, wenn's Arbeitsmässig brenzlig wird
ausser in Boutiquen und beim Hummer zwicken hast du noch nie an Finger g'rührt!

Am schönsten ist jedoch folgende Textzeile, die sehr treffend auf den Ideal- und
Schöhnheitswahn hinweist (und das in den 90 Jahren):
Des Gsichterl, des is fesch
der Body der is resch
nur des Kopferl, des is leer.

Und dann zum niederknien:

Schön gebor'n
is schon oft deppat g'storbm!

Treffend, treffend!

Und weiter im Schöhnheitswahn:

in zwanzig Jahren hoff ich für dich
läßt dich Fortuna nicht im Stich
bist du dann erst allein, wird das bitter sein
du wirst auch nicht jünger
trotz Kosmetik Dünger!

Es fährt kein Zug lasse ich aus, sonst werde ich nie fertig. Obwohl es auch ein ganz
nettes Lied ist. Textlich halt nichts besonders, nur die Beimengung des Bayrischen
Dialektes und die Zugsignale sind erwähnenswert.

s'Muaterl
Ein weiterer bissiges Lied über die Kirche/Kirchensteuer und deren Anbetung, vor allem
von älteren Menschen (eben das alte Muaterl)

Ein altes Mütterlein mit Silbergrauen Haaren
vom Schicksal schwer geprüft erträgt sie jedes leid
sie ist ihr Leben lang gar grausam eingefahren
doch die Kirchensteuer zahlt sie brav noch heut!
[...]
Lauscht sie dem Pfarrer am Sonntag nah der Kanzel
denkt sie kummervoll zurück an ihren Franzl
den ihr der Herrgott nahm in Ausschwitz ganz babarisch,
weil er ein roter war und net besonders arisch.

Refrain:
Herrgott, es gescheh' dein Wille!
Doch manchmal glaub ich du brauchst eine Brille;
und auch ein Hörgerät, weil du siehst (sichst) und hörst mi net,
wenns mir da herunten dreckig geht,
aber vielleicht muass des so sein ...

Sie hat nur einmal Glück g'habt in ihr'm Leben.
Ein Lotteriegewinn und der war Steuerfrei.
Der Pfarrer woll ihr gleich die letzte ölung geben-
und seitem ist ds Kirch'ndachl neu...

Sieht sie den Papst dann am Flugplatzboden kleben,
einem Diktator, beide Hände geben,
in einem Land, wo Bomben fall'n und Kinder sterb'n
und wo gefoltert wird, dann möcht's am liebst'n rea'n!

Sie bet ein Vaterunser uns sagt: Es ist ein Skandal-unsem Herrgott sein Bodenpersonal!

Und schließt dann mit einem etwas veränderten Refrain ab:
Herrgott, es gescheh' dein Wille!
Doch manchmal glaub ich du brauchst eine Brille!
Und auch ein Hörgerät, weil gerecht is des all's nicht
wie's da bei uns herunt'n zugeht,
wos da auf Erden all's passiert,
dass sogar dem Teufel anders wird....

Ein herrlicher Abschluß wie ich finde!

Das absolut schrägste Lied, zwar nicht (sozial-)kritisch aber dennoch lustig
und genial ist:
Einer geht um die Welt!

Doch da ist ein anderer Held, der alle in den Schatten stellt, er ist der Beste
wahrscheinlich auf der Welt.

Er ist jemdem schon entsprungen, er ist jedem schon entfloh'n, ich bin sicher das er
dir auch schon entkam; Du hälst ihn fest, du hälst ihn warm,
doch er eilt aus deinem Darm, bist vom Winde du gebläht, ist es meistns sowieso zu spät.

Und erst jetzt, beim Refrain, weiß man dann erst um was bzw. um wem es geht (nämlich
um den/einen Schas ;-))
Ein...geht um die Welt.
Es gibt keinen der ihn hält!
Willst du ihn auch unterdrücken,
du brauchst dich nur kurz zu bücken
und schon...geht er um die Welt!

[...]
Er ist jemdem schon entsprungen, er ist jedem schon entfloh'n (ganz egal ob du arm
bist oder reich!)
Ob Herrn Bush oder Herrn Gorbi
Ob beim Urbi oder Orbi,
einem Pfurz dem ist das schnurz,
(und dann die Nachgemachte Stimme des Papstes Paul2)
vor ihm sind alle Menschen gleich!

[...]
Er mag keine feste Bindung, wenn's ihm reicht sagt er: Adieu
Lass' ihn sausen, lasss in fliegen auhne Scham.

Er entkahm schon uns'rem Kaiser, manchmal lauter, manchmal leiser.
Doch der sprach statt (und jetzt kam klarerweise wieder die Kaiserstimmenimitation
bzw. -parodie):
Pardon, es hat mich sehr gefreut-ein Prost auf Ungarn-Österreich!

Ein...geht um die Welt.
Es gibt keinen der ihn hält!
Willst du ihn auch unterdrücken,
du brauchst dich nur kurz zu bücken
und schon...geht er um die Welt!
Ob trocken oder ölig....

Wirklich genial.

Samurai
Ganz einfach und simpel. Hier wird der Sextourismus angeprangert und auf's Korn genommen.
Der Spießbürgergesellschaft wird ein Spiegel vorgehalten.

Herr Meier fährt in Urlaub nur
nach Bankog oder Singapur
Doch nicht wegen Landschaft
wegen weiblicher Bekanntschaft
[...]

Zuhause ist Herr Meier eine graue Maus
im goldenen Dreieck läßt er Sau heraus.

So eine Massage liebt Herr Meier sehr
und für bessere Gage kriegt er noch etwas mehr
Ja im Land des Lächels sind die Frauen klein
er beginnt zu hecheln könnt' seine Tochter sein.

Daheim ist Meier sehr verklemmt
doch hier kauft er sich Seidenhemd


Würstlstand
Auch hier geht es um Sozialkritik. Gemischt mit dem Typischen Wüstlstandlkunden,
aka Stammtischrunde denen alles andere, außer ihre Würstl, im wahrsten Sinne wurscht sind :-(.

Die Welt ist hier in Ordnung wie sonst niergendwo,
hier gibts keine Sorgen dafür genug promille

Schiebt man zu später Stund die Wurst sich in den Mund
sieht man den lauf der Dinge durch die rosarote Brille.

Geht die Welt auch unter das ist uns egal,
uns is alles Wurscht
mir gehts guat und wie gehts ihna?

Wir pfeifen aufs Ozonloch und auf Südafrika
Unser problem: Wo is die Debreziner

Refrain

Unlängst kommt da einer und will uns belehrn,
ein Bio- ein Greenpeace-
ein umwelt haberl
Erzählt was von am Loch in unserer Athmosphär'n
und bestellt statt ana Wurscht
ein Soja Laberl.

Da sogt die Tante Mitzi
Oida wos is los
unser Ozonloch, hearst des find i klass
am liebst'n wär mir des wär noch einmal so groß
dann wuradn die Würschtln
von söba hass.

Refrain

Wir können uns nicht um alles kümmern, der Regenwald der läßt uns
ziemlich kalt!
Nach Treibgas die Frauenzimmer wimmern-
denn nimmt sie kein Deodorant
richt säuerlich die Mitzitant

"...und is amol unser schönes Österreich
nur mehr brennd heisser Wüstensand
dann wird uns're Mitzi
wie der Dagobert so Reich,
weil dann reissn's ihr
das Bier aus ihrer Hand!

Das letzte Lied auf dem Album, heißt passenderweise, Vorbei.
Auch hier wieder eine kleine Abrechnung mit den lieben Verwandten und Hinterbliebenen einerseits
und andererseits ein Loblied auf's trinken und das man das ganze nicht so Ernst (alles) nehmen soll,
Das ganze im Stil der Heurigenmusik.

Vorbei:
I schau außa aus mein Graberl und seh 100 000 Leut,
so vü Freund hob i no nie gehabt als wie heut.
Schau wie's alle weinen
nur manchem sieht ma's an
dass er des Loch'n nur schwer verhalten kann.

Die Verwandten hab'n statt der Bibel den Taschenrechner in der Hand
und dividieren des Erbe auseinand!

Refrain:
Trinkts auf mi irgendwas und seid's ned zwider,
wei was vorbei ist des is vorbei
in der Höll' drunten
seh ma uns wieder-
Da Teufel hat noch a poar Platzerl frei/Da is noch a Betterl frei.

Siehe auch Neppomuk's Rache Rezension der Verunsicherung.de (EAV-Fanpage)

========================================================================================
Platz 9 geht an den Rocky IV Soundtrack. Diverse Interpreten (Survivor, James Brown, Robert Tepper,J.Cafferty).
Warum? Ganz einfach. Für meine sportlichen Betätigungen war und ist dieser Soundtrack einfach mitreißend und
sehr motivierend!
========================================================================================

Platz 10
Beethovens -
Symphonie Nr. 9 in d-Moll, mit dem Schlußchor über Schillers
Ode "An die Freude", op. 125.

Eigentlich müßte dieses Album bzw. diese Symphonie an der ersten Stelle stehen.
Klassische Musik. Eines der berühmtesten Werke aller Zeiten.
Klassik, die Inspiration vieler Nachfolgender Musiker, u.a. die auch in den Top Ten
vertretenen sind: Billy Joel, Nightwish und Michael Jackson.

Ein epochales (Meister-)Werk, geschrieben von einem der größten Komponisten aller Zeiten
Orchester: 2 Flöten, 1 Piccoloflöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotti, 1 Kontrafagott,
4 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, Pauken, Triangel, große Trommel, Becken, Streicher
Solisten: 1 Sopran, 1 Alt, 1 Tenor, 1 Baß
Chor: Sopran, Alt, Tenor, Baß

Der vollständig ertaubte Beethoven (1819) schrieb "die Neunte" zwischen 1817 - 1823.
Da ich zuerst zu viele Alben hatte und dann zu wenig, nahm ich eben "die 9" hinzu.


Doch da ist mir Metallicas Symphinoc Metall Album S&M durchgerutscht.
Also machen wir ein ex-aequo daraus <g>.

Da ich ein Fan von Metall und Symphonien bin, paßt es natürlich perfekt, wenn sich diese beiden Genres
zusammentun. Und Nighwish führ(t)en diesen Weg perfekt weiter.
Hier die Rezessionen zu S&M
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00003A9QL/qid=1130098807/sr=1-4/ref=sr_1_10_4/028-3647821-7501339
(ich verzichte darauf, sonst werde ich nie fertig ;-)).
========================================================================================

Außer Wertung

Album Titel - Interpret/Composer

Miami Vice Diverse (J.Hammer,P.Collins,Chaka Khan,T.Turner) Soundtrack

Born in the U.S.A. - Bruce Springsteen

True blue - Madonna

Robbie Nevil - Robbie Nevil

Dean Martin - Doppel CD mit My Pony Rifle and me

Brothers in arms - Dire Straits

Musik aus Zeit und Raum - Jean-Michel Jarre

Slippery when wet - Bon Jovi

The joshua tree - U2

Out of africa Soundtrack - John Barry

Clockwork orange Soundtrack - Diverse Interpreten (Beethoven,Rossini,Sir Edward Elgar)